Genuss > Haralds Tipps > Spargel

Erstaunliches & Wissenwertes zum Spargel

Spargel ist eine Pflanze mit Tradition

 

Schon im Altertum haben  Gelehrte, Schriftsteller und Künstler den Wert des Spargels erkannt . So erwähnte der

berühmte Arzt Hippokrates  als Erster bereits im Jahre 460 v. Chr. den  Spargel als Heilpflanze und Allheilmittel!
Genauso schätzen die Römer das  königliche Gemüse: Der römische Konsul Cato bezeichnete ihn als wohlschmeckend, dem Magen, leicht bekömmlich und als  "eine Schmeichelei des Gaumens".

©E. Schittenhelm / fotolia.com

Wie Spargel auch in Deutschland bekannt wurde

 

Kulinarisch zu Ehren kam das legendenumwobene Gemüse erst Mitte des 16. Jahrhunderts durch den Arzt und Botaniker Hieronymus Bock, der vom Spargel als eine „lieblich Speis für Leckermäuler wenn er in Wein gesotten mit Butter und Essig zubereitet“ schwärmte.

Populär wurde Spargel in Deutschland zunächst an den Fürstenhöfen und in Klöstern. Bis ins 18. Jahrhundert galt Spargel als Luxusgemüse.  Im 19. Jahrhundert begann mit zunehmendem Wohlstand eine ständige Anbauausweitung bis zum heutigen Tag.

 

Mit einer Fülle von Vitaminen, Mineralstoffen sowie ätherischen Ölen bietet Spargel zudem die ideale

Möglichkeit, in wohlschmeckender Form etwas für die Gesundheit zu tun.

 

Tipp:

Frischer Spargel ist prall, glänzt und bricht.  Am besten er wurde erst am Verkaufstag geerntet. Das lässt sich leicht erkennen: Die Köpfchen sollten noch fest verschlossen sein, das Schnittende saftig sein, ohne Risse. Ein Garant für die Frische ist, wenn die Stangen beim Aneinanderreiben quietschen. Die Behandlung und Zubereitung des Spargels beeinflusst seine Güte. Spargelstangen sollten immer vom Kopf zur Schnittfläche geschält werden. Spargel stets in bereits kochendes, leicht gesalzenes Wasser einlegen. Eine Prise Zucker erhöht das Aroma. Die Garzeit beträgt ca. 15 Minuten.

 

Appetit bekommen? Die besten Rezepte gibt es hier.

 

Text: MyLifeCare

© 2017 mylifecare.de